Technisches Datenblatt GS2
Für Hartauftragung bis ca. 58 HRC an Kalt- und Warmarbeitstahl.

Beschreibung

DIN 8555: WSG 3-GZ-55-ST

Schutzgasdraht aus verkupfertem MAG-Draht, kalt gezogen, für hochwarmfeste Auftragungen an Warm- und Kaltarbeitwerkzeugen.

Anwendungsgebiet
Für Auftragungen höherer Härte an Warm- und Kaltarbeit-Werkzeugen, die stark auf Druck und Abrieb und mäßig auf Schlag beansprucht werden. Gut geeignet für Panzerungen auf un- oder niedriglegiertem Stahl.
Richtanalyse in %

C Si Mn Cr Mo Ti FE
0,35 0,3 1,2 7,0 2,0 0,3 Rest

 

Stoffwerte
Härte unbehandelt: 600 – 700 HV10
Weichgeglüht bei 820°C: ca. 235 HB
Gehärtet 1050°C in Öl: ca. 58 HRC  (650 HV10)
Angelassen 600°C: ca. 53 HRC

Verarbeitungshinweise
Sehr gut für Kantenauftrag, aber auch für Flächen mit erhöhtem Verschleiß.
Auf größeren Flächen empfehlen wir eine Pufferlage mit GSNI10, GS3 oder GSC012. Der Draht kann manchmal erfolgreich eingesetzt werden, wenn GS3 oder GSCO12 reißen. Lichtreflexion relativ nieder. Auf Glätten möglichst verzichten. Vorwärmen bis 400°C und nachfolgendes Entspannen bei ca. 650°C wünschenswert, aber insbesondere bei kleineren Auftragungen, z.B. mit dem Laser, nicht unbedingt erforderlich.

Lieferform
Gerichtete Meterstäbe von 0,20 bis 0,60mm
50m Spule 0,25 bis 0,80mm
100m Spule 0,25 bis 0,80mm
1kg Spule 0,25 bis 0,80mm
Weitere Abmessungen auf Anfrage

Wir empfehlen die Verarbeitung unter Schutzgas Argon 4,6 oder höher. Diese Angaben beruhen auf unsere Erfahrungen, für deren Richtigkeit wir jedoch keine Haftung übernehmen. Für besondere Einsatzzwecke, z.B. anschließende Bearbeitungsmethoden, empfehlen wir einen Test an einem Vergleichsstück.